Ein Ort für Frauen, die sich weiterentwickeln und dynamisch stärken wollen.

18. Februar 2021 

Die Welt als Bühne – JETZT komme ICH …   und meine Freude!! 

Unter diesem Titel hat der Frauenclub Hannover gestern Abend die „5 Kreisläufe der Freude“ vorgestellt. Ich liebe es, wenn mein Verstand und gleichermaßen auch mein Herz angesprochen werden, um komplexe Inhalte zu verstehen und freudvoll zu behalten. Was sind denn nun die Schritte zur Freude?

Mache dich auf die Suche nach den Dingen, die dir Freude bereiten. Das haben wir gestern Abend direkt umgesetzt. Jede nahm Papier und Stift zur Hand und hat eine Spalte mit den Dingen befüllt, die ihr im allgemeinen Freude bereiten, wie z.B.:
– ein Spaziergang mit der besten Freundin
– ein Spielenachmittag mit den Nachbarskindern
– ein köstliches Essen
– die Oma besuchen
– ein fahrbereites Auto vor der Türe stehen zu haben
– gesund zu sein
– Tosin verriet uns ihren momentanen Geheimtipp „abends ein Eis vor dem Kamin genießen“.

In einer weiteren Spalte sollten wir notieren, was uns HEUTE Freude bereitet hat:
– bei mir stand an erster Stelle die Vorfreude auf den gemeinsamen Abend mit den Mädels im Frauenclub Hannover
– eine andere Teilnehmerin erzählte, dass sie mit dem Hund Gassi war und eine „alte“ Bekannte wieder getroffen hat
– ein Lächeln zurück bekommen
– eine Stunde lang in einem spannenden Buch lesen, …

Sinn dieser Übung ist es, dass wir uns diese freudvollen Momente in tristeren Zeiten hoch holen können und diese Energie in uns hochsteigt und die dunkelgrauen Wolken am eigenen Himmel immer heller werden, bis sie bestenfalls ganz verschwinden.

Hänge dir Fotos auf von freudvollen Erlebnissen auf.
– Sei es die letzte Urlaubsreise
– eine fröhliche Feier
– das Babyfoto deines Partners, …


Du wirst merken, immer wenn du drauf schaust, kommt ein Lächeln in dir hoch und lädt deine positive Energie auf. Kennst du es, dass dich Gerüche an einen Ort oder in ein Gefühl beamen können? Ich habe manchmal einen besonderen Duft in meiner Nase. Er erinnert mich immer an meine Kindheit zurück, wenn ich bei meiner ostdeutschen Familie zu Besuch war. Ich habe damals die einengenden Umstände nicht wahrgenommen, in denen die DDR-Bürger lebten. Für mich war es Abenteuer pur, wenn mein Cousin und ich durch die Straßen strolchten und im Schrebergarten heimlich die roten Stachelbeeren pflückten und die süßen Früchte in meinem Mund zerplatzten. Zudem hatte Uwe einen genialen Hustensaft. Er schmeckte so toll, dass wir immer mal an der Flasche nippten. Und ja, genau diese Erinnerungen lassen mich freudig strahlen.
Alles was wir gerade besonders vermissen, ist das was uns Freude bereitet, wenn wir es haben.

Wenn du durch irgendwelche Umstände eingeschränkt wirst und deine Freunde nicht besuchen kannst, nicht Fahrradfahren kannst, nicht an deinen geliebten Urlaubsort reisen kannst, das wunderbare Essen nicht schmecken kannst, was auch immer, dann weißt du genau, was dir Freude bereitet. – Erinnere dich daran, wie schön das Leben ist, wenn du dies alles haben kannst.


Um Freude zu spüren kannst du z.B.:
– einen fröhlichen Film anschauen
– ein freudvolles Treffen planen und hineinfühlen, wie es ist, wenn die schnatternde Gästeschar bei dir zu Hause ist und ihr tanzt und feiert.

Allein diese Planung und Visualisierung bringt dich in eine positivere Schwingung.
– Ich mache z.B. stündlich ein kleines Dankbarkeitsritual und danke für meinen Schreibtisch, meine Tasse Tee, das tolle Telefonat, die Liebe, die ich spüre, …All dies sind meine Anker am Tag, die mich erst gar nicht tief fallen lassen.

Tosin erklärte uns auch, dass es die Stress- und Genusskreisläufe im Gehirn gibt, die für unser Glück zuständig sind. Da gibt es zum einen Hormone, die uns mit Stressgefühlen beliefern und der Gegenspieler ist die Langeweile. Von einem der beiden übermäßig viel macht uns krank und freudlos. Wichtig ist es hier, dass du schaust, dass die beiden Teile in Balance bleiben, ansonsten beuten wir unsere Ressourcen aus.

Der Genusskreislauf selektiert nachts die Dinge, die wir tagsüber konsumiert haben. Um morgens freudvoll wach zu werden, macht es Sinn, diesen Bereich vor dem Schlafen gehen mit etwas Genussvollem zu füttern. Sei es noch eine Runde, um den Block zu gehen, zu meditieren, eine Teilnehmerin hat uns gestern ein Abendyoga von Mady Morrison empfohlen, oder lese noch ein paar Seiten in einem wundervollen Buch, …
Löse dich von der Aussage „Ich muss“. Etwas zu müssen wiegt sehr schwer. Wenn eine Aufgabe hohe Priorität hat, wer hindert dich daran dich dazu zu entscheiden, dass du sie freudvoll erledigst?

Heide und Tosin haben natürlich noch viel mehr Wissen zu den Punkten parat gehabt und uns immer wieder daran erinnert, dass jede von uns selbst die volle Verantwortung für ihr eigenes Glück und Freude hat! GLÜCK IST EINE ENTSCHEIDUNG UND DEIN GEBURTSRECHT!

In den einzelnen Gruppen, zu denen wir später – im Zuge des Zooms – „zusammengesetzt“ wurden, haben wir noch wertvolle Erfahrungen und Tipps miteinander ausgetauscht. Meine Empfehlung an dich ist es, in den Terminkalender vom Frauenclub zu schauen und dir die unterschiedlichen Themen anzuschauen. Buche dich einfach mal ein und werde auch du Teil dieser wunderbaren Community.

Über die Autorin

Alexandra Bieder

Networkerin im grünen Business
Liebhaberin von nachhaltigem Konsum
Unterstützerin für 'Hilfe zur Selbsthilfe'

Mehr über Alexandra und ihre Arbeit findest Du unter: https://freudeamarbeiten.de/

Über die Referentin

Tosin A. David

Anstifterin zum Mut
Mentorin für Erfolgskonzepte
Autorin. Speakerin. Coach.

Mehr über Tosin und ihre Arbeit
findest Du hier